Erste Jubiläumspilgerreise nach Einsiedeln

Am Sonntag der Samariterin, 30.5.2021, pilgerten 50 Mitglieder der russisch-orthodoxen Auferstehungskirche nach Einsiedeln zu den Reliquien des heiligen Mönchmärtyrers Meinrad. Die Pilger wurden namens der Klostergemeinschaft aufs herzlichste von Wallfahrtspater Philipp Steiner empfangen.

Zu Beginn gratulierte Erzpriester Michael Zeman, Pfarrer der Auferstehungskirche, den Anwesenden zu ihrer ersten Jubiläumspilgerfahrt, an der sie gemeinsam um den Segen des Heiligen Meinrad baten. Er gab dem Wunsch Ausdruck, dass auch alle künfitgen Pilgerfahrten zu ihrer Erbauung und zum Ruhm des Heiligen Gottes vollendet werden können. In einer kleinen Lebensbeschreibung stellte Diakon Daniel Schärer den Hl. Meinrad als vorbildiches Beispiel des bekannten Evangliums Matthäus Kapitel 16,25 vor: «Denn wer sein Leben retten will, wird es verlieren; wer aber sein Leben um meinetwillen verliert, wird es gewinnen.» Danach feierten die Pilger ein Moleben zum Mönchsmärtyrer Meinrad und zu allen ehrwürdigen Väter von Einsiedeln. Eine besonders grosse Freude war für sie, dass einige Klosterbrüder in einem Akt der «Ökumene der Heiligen» gemeinsam mit ihnen beteten.

Nach dem Moleben übergab Pater Philipp Steiner die vorbereiteten Reliquiare an den Pfarrer der Auferstehungskirche. Vater Michael Zeman überreichte als Dankesgeschenk eine Ikone aller Schweizer Heiligen und betonte noch einmal seine Freude über die starke Verbundenheit in der Verehrung der gemeinsamen Heiligen.

Text und Fotos: Daniel Schärer